Druckansicht - Sonntag 24. September 2017

Schnellnavigation

Spungzielnavigation

Inhalt

Kaisermühlen, Wien XXII

 

 

 

Die Salvatorianer leisten in Kaisermühlen schon seit 1895 Pionierarbeit. Damals wie heute hat die soziale Komponente in der Seelsorge besondere Priorität. War einst die Betreuung von Kindern und Familien auf der ehemaligen "Hungerinsel von Wien" gefordert, so ist dies heute beim jungen Menschen die Sinnsuche und beim alten die Sorge um Pflege und Beheimatung in seiner letzten Lebensphase.

unknown

 

 

Auf beide Herausforderungen versuchen die Salvatorianer und Salvatorianerinnen vor Ort Antwort zu geben. Die "Schwestern Salvatorianerinnen" als Pädagoginnen in Kindergarten, Schule und Hort. Die "Patres" in der Gemeindeseelsorge, Kinder- und Jugendarbeit, sowie dem zuletzt gegründeten Sozialwerk Haus Pater Jordan. Nach dem Gründer der Ordensgemeinschaft benannt ist dieses Haus Antwort auf bestehende Not: Es ist ein Pflegeheim mit 32 Betten. Hier wird dem alten und pflegebedürftigen Menschen in seinem letzten Lebensabschnitt besondere Zuwendung geschenkt und zwar in dem Umfeld, in dem er zuhause ist. 

 

unknown 

Mit der Errichtung der Rektoratskirche CHRISTUS, HOFFNUNG DER WELT in der Donau-City und der Übernahme der Seelsorge durch die Salvatorianer ergaben sich neue Herausforderungen.

Der Ort ist Schmelztiegel internationaler Gemeinschaften. In gelungener Weise agiert und präsentiert sich dort die "Weltkirche" - jung, dynamisch, offen - eben salvatorianisch. 

 


unknown

Pfarrer Pater Martin Bauer SDS
Schüttauplatz 5
1220 Wien
Telefon: 01/ 2633567

Mobil: 0664/ 1168750
E-Mail: martin.bauer@salvatorianer.at

WWW: www.pfarrekaisermuehlen.at




© http://hpj.co.at/